Babys Tragen

Noch nie war Babytragen so beliebt wie heute - und doch ist das Tragen unserer Babys kein neumodischer Trend, sondern vielmehr ein Rückbesinnen auf das, was uns Menschen immer schon eigen ist und einem natürlichen und artgerechten Umgang mit unserem Nachwuchs entspricht. Politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Europa des 20. Jahrhunderst ist es zu verdanken, dass unsere Säuglinge etwa 100 Jahre lang fast gar nicht getragen wurden. 

Das Wissen ums Babytragen ist daher in Europa lange Zeit verloren gewesen, und uns Müttern des 21. Jahrhunderts fehlt das Vorwissen und die Erfahrung der vorangegangenen Generation. Unsere Mütter und Großmütter können uns meistens nicht zeigen, wie das mit dem Tragen funktioniert, abgesehen davon hat sich beim Tragen auch von wissenschaftlicher Seite her viel weiterentwickelt.

All das sind Gründe, weshalb es TrageberaterInnen gibt. Wir setzen da an, wo wir gebraucht werden. Wir haben persönliche Trageerfahrung, eine fundierte Ausbildung (und Weiterbildungspflicht!) und einen guten Überblick über das aktuelle Marktangebot.

 

Ich sehe es als eine Art Berufung, Eltern darin zu unterstützen, ihre Babys in Tragetüchern oder Tragehilfen zu tragen und sich damit das Leben mit ihrem Säugling zu erleichtern. Ein getragenes Baby ist zufriedener und entspannter und kann eine tiefe Verbindung zu seinen Eltern aufbauen. Tragende Eltern sind ebenfalls entspannter, weil sie durch viel körperliche Nähe zu ihrem Kind Bedürfnisse schneller und genauer erkennen können. Außerdem haben sie im Alltag die Hände frei, während sie sich um den Säugling kümmern. Eine unübertroffene Win-Win-Situation für die ganze Familie.